Tauchreisen

Reisebericht Philippinen

Die Philippinen bieten eine große Anzahl von Tauchplätzen, so dass man bereits bei der Planung der Reise festlegen muss, wo man konkret tauchen will. Transfers von einer Insel zur anderen bedeuten in der Regel immer einen enorm hohen Zeitaufwand, Sinnvoll; man nimmt vorab Kontakt zu einer Tauchbasis auf. Damit das endlose Suchen, Finden und Vergleichen im Internet ein Ende hat, möchte ich Euch, von Mikes Tauchbasis auf der Insel Boracay erzählen.

 

 Die Insel:

Die Tropeninsel Boracay, liegt im Norden der Inselgruppe Visaya, zugehörig zur Provinz Aklan mit der Hauptstadt Kalibo. Seit den 80iger Jahren, zählt Boracay zu den beliebtesten Reisezielen der Philippinen. Die Hauptattraktion der Insel sind die weißen Sandstrände. Der nördliche und südliche Teil der Insel erhebt sich in malerischen Hügeln und schroffen Klippen auf der Meerseite bis zu 100 Meter über den Meeresspiegel. Die Insel beheimatet eine Anzahl von Ureinwohnern, verbunden durch eine Vielzahl faszinierender Dschungelpfade. Zum Sonnenuntergang fühlen sich viele Urlaubsgäste vom Spaziergang am White Beach angezogen, bevor das erhebende Spiel der Farben vom langsam erwachenden Nachtleben Boracays abgelöst wird.

Anreise:

Der bequemste, wenn auch ein wenig teurere Weg nach Boracay ist der Direktflug von Manila oder Cebu zum Caticlan Airport, welcher sich genau gegenüber von Boracay befindet. Geflogen wird mit Asian Spirit oder SEAIR Von da ab, ist es noch 1 Stunde mit dem Boot. Und schneller als man denkt ist Boracay erreicht.

Wohnen:

Wer auf nichts verzichten möchte, sollte schon in „Maxes“ Paradies Bay übernachten. Dieses Hotel, wird von einer deutschen Familie seit 8 Jahren erfolgreich geführt. Die atemberaubende Landschaft, die philippinische Gastfreundschaft geben ein besonderes Flair. Verwöhnt, wird man noch von „Maxes“ unübertreffbarer Kochkunst, hier ist für jeden Feinschmecker etwas dabei. Das Ganze, gibt’s zu einem so angenehmen Preis.

Tauchen auf Boracay:

Wenn man auf Boracay tauchen möchte, ist bei Mike von den White Beach Divers am besten aufgehoben. Das Ganze, hat schon familiären Charakter. Manchmal hatte ich schon so das Gefühl, man gehöre mit dazu. Sein Tauchgeschäft, wirkt sehr seriös, alles hat seinen richtigen Platz und nichts ist dem Zufall überlassen. Getaucht wird hier in „kleinen gemütlichen Gruppen“ und seine Tauch-Ausbildung erfolgt genaustes nach Padi und SSI- Standards. Des Weiteren, organisiert Mike täglich Tauch und Abenteuertouren zur Nachbar-Insel Carabau. Carabau, ist eine noch touristisch unerschlossene Robinson-Insel. Hier kann man die natur noch in voller Güte genießen.

Tauchplätze in Boracay:

Zu den wohl bekanntesten, ist der Unterwasser Nationalpark „Yapak“ Der Tauchplatz ist ein „dropoff“ mit teilweise sehr starker Strömung(dann viele Haie). Das Riffdach beginnt erst bei 30 Meter und endet bei ca.90 Metern und sollte nur mit erfahrenen Guides betaucht werden. In kleinen Spalten findet man fast immer kleine Ammenhaie. Je nach Strömung kann man an der Kante verweilen und eine Vielzahl von Großfischen beobachten. Da der Aufstieg im Freiwasser vollzogen wird sollte man schon vorher dass „handling“ mit Deo-Bojen üben. Die anderen Tauchplätze, sind an Faszination nicht minder.
 

Liebe Tauchfreunde, ich hoffe ich konnte euch ganz viel über die schöne Insel berichten. Wenn Ihr noch offene Fragen habt, dann einfach mailen oder telefonieren.

Tauchausfahrten

Momentan sind keine Tauchausfahrten gelistet. Bitte schauen Sie demn├Ąchst wieder vorbei.

mehr Informationen Clownsfisch

Kontaktdaten

Sven Schulze PADI Tauchlehrer Poisentalstra├če 75 01705 Freital bei Dresden 0172 34 14 276 kontakt@nullzeit-taucher.de